Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Newsletterklein klein verlag KLON-FLEISCH. Die Fakten. Der Ausweg. 26.6.2009 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Newsletterklein klein verlag KLON-FLEISCH. Die Fakten. Der Ausweg. 26.6.2009
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Edwin Christian


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 784

Newsletterklein klein verlag KLON-FLEISCH. Die Fakten. Der Ausweg. 26.6.2009 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletterklein klein verlag KLON-FLEISCH. Die Fakten. Der Ausweg. 26.6.2009





Klonfleisch in aller Munde





Sehr geehrte Damen und Herren!



Die Pharmaindustrie und die Gesundheitsbehörden behaupten, dass es Klone von Tieren gäbe, die mit dem Ziel hergestellt worden seien, die Fleisch- und Milchproduktion wirtschaftlich zu optimieren. Sog. Wissenschaftler behaupten, dass die Erbinformation von leistungsstarken Zuchttieren durch Klone vervielfacht wird und so in einem wesentlich größeren Umfang genutzt werden kann.



Das eigentliche Ziel, welches damit erreicht wurde, ist, dass Tiere patentiert werden, von denen behauptet wird, dass sie kloniert worden seien.



Die Realität ist in der Wochenzeitung DIE ZEIT vom 12.6.2008 beschrieben. Die Zusammensetzung eines jeden Zellkerns verändert sich am laufenden Band. Das Resultat: Klone gibt es nicht und niemand kann definieren, was denn ein Gen sein soll. Was ich seit 1984 an der Universität Konstanz in Fachzeitschriften und im Labor zu diesem Thema lernte, habe ich in früheren und zwei aktuellen Aufsätzen in unserem Zweimonats-Magazin LEBEN MIT ZUKUNFT, Nr. 4/2008 und Nr. 5/2008 veröffentlicht. Mit dem Ziel, dass Sie den Ist-Zustand nicht dulden und klein-klein handeln.



Klon-Fleisch ist Gen-Fleisch, denn ohne die Einführung von DNS in Kringelform (Plasmide) können diese Tiere gar nicht von anderen Tieren unterschieden und Patentrechte geltend gemacht werden. Diese Plasmide lösen nicht nur den Zellkern der Tiere, sondern, wenn sie diese Tiere essen, auch den Zellkern Ihrer Zellen auf, auch der Zellen mit dem Potential zum ewigen Leben, Ihre Eizellen und Ihre Samenfäden. Auch deswegen ist die Behauptung, dass Klon-Fleisch unbedenklich sei, eine Lüge in Bereicherungsabsicht, bei der Zerstörung und der Tod billigend in Kauf genommen wird. Im Zins-Geld-System ist das logisch, denn jährlich 25% Wachstum kommt nicht von ohne.



Die Politik in Person der Bundeslandwirtschaftsministerin Ise Aigner (CSU) hat der Vermarktung des sog. Klon-Fleisches zugestimmt, mit der wörtlichen Begründung: Die Vermarktung solcher Fleischprodukte ist schon heute möglich, weil es bislang dafür keine Regeln gibt, das Zulassungsverfahren ist somit Fortschritt.



In Wirklichkeit gibt es andere Gründe dafür, so O-Ton Ilse Aigner: Ein klares Verbot von Klonfleisch ist derzeit in der EU nicht durchzusetzen, weil das die EU in einen Handelskrieg mit den USA stürzen könnte. Die USA betreibt also ganz offen Krieg gegen diejenigen, die sich nicht vergiften lassen wollen. Auch die Akademie des Heiligen Stuhls empfiehlt am 26.5.2009 im National Catholic Reporter die Gentechnik als lobenswert, um das Leben der Armen zu verbessern! Anhänger des Reinkarnationsglaubens verstehen warum: Wer früher ablebt, kann sein Karma schneller verbessern. Jetzt versteht man auch, woher die Nebelbomben der Auftrags-Verschwörungstheoretiker über die ewig bösen Juden kommen.



In Afrika sind es jetzt ganz offen wieder die Rockefeller Stiftung und die Bill und Melinda Gates Stiftung, die über die Hintertür die Gentechnik ins Land bringen, um diesen Kontinent weiter zu entvölkern. Dies obwohl den Verantwortlichen in den USA ganz genau bekannt ist, dass diesog. Gentechnik nur zu Verlusten und Zerstörung in der Landwirtschaft geführt hat. Der Wahnsinn geht also ungebremst weiter.



Wie raus aus der Selbstzerstörung, das ist die Frage? Eine gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit und des Robert Koch Institut (RKI) verweist wieder auf unsere klein-klein Strategie. Am 18.6.2009 teilt der Verbindungsmann der Bundesregierung zur Pharmaindustrie, Staatssekretär Klaus Theo Schröder, der Öffentlichkeit mit, dass der Ausbau des RKIs zu einem Institut für die Gesundheit der Bevölkerung schon recht weit vorangeschritten ist.



Die Recherche zeigt, dass auch hier wieder die Interessen der USA in die Tat umgesetzt werden. Kein geringerer als einer der CDC-Direktoren des Pentagons, Dr. Lyle R. Petersen, seit 1985 Offizier des Epidemic Intelligence Service (EIS) des CDC, bis 1995 zuständig für die globale Etablierung des AIDS-Verbrechens, Mitarbeiter der WHO und der Weltbank, von 1996 bis 2000 etablierte er für die Bundesregierung am RKI das neue nationale Infektions-Epidemie-Programm (heute Schweinegrippe), entwickelte zusammen mit Prof. Kurth, ehemaliger Präsident des RKI, das Projekt, aus dem RKI das Public Health Institut für Deutschland zu machen, was im September 2006 im Koalitionsvertrag festgehalten wurde.



Die Zwangsimpfung ist abgemachte Sache. Die Gesundheitsbehörden der Bundesländer erarbeiten gerade einen Nationalen Impfplan, sie wollen zugleich den Impfschutz der Bevölkerung verbessern und die Durchimpfungsraten auch der anderen Impfstoffe erhöhen und die Pharmaindustrie produziert schon die Impfstoffe, obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sich erst am 7.7.2009 auf ein Virus für den Herbst festlegen will. Auf den Internet-Seiten der WHO kann man nachlesen, wer exklusiv als einziges Referenzlabor in Bezug auf die Schweinegrippe aufgeführt wird: Das CDC am Pentagon.



Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt haben am 23.6.2009 das RKI besucht und sich dort am Nationalen Referenzzentrum für Influenza informiert. Mit der Aussage von Schmidt, es gibt kein Institut auf der Welt, das mehr dazu wüsste, hat sich die Ministerin mal wieder als gefährliche Lügnerin geoutet: Auch das RKI bezieht sich bei der geplanten Pandemie exklusiv nur auf die Vorgaben der CDC am Pentagon. Diese Aussage macht nur dann Sinn, wenn Schmidt, wie bei HIV nachweislich auch weiß, dass es keine Influenzaviren gibt.



Der Ausweg liegt darin, dass diese Lügen, die darauf abzielen, Menschen und zwangsläufig damit auch die Menschheit zu zerstören, konsequent und intelligent nicht geduldet werden.



Am 1.7.2009 erscheint die neue Ausgabe von Leben mit Zukunft (Nr. 4/2009) mit weiteren Informationen und Anregungen zum Tun.



In diesem Sinne alles Gute!



Ihr Dr. Stefan Lanka

__________________
Ich unterstütze die Einführung eines allgemeinen, personenbezogenen, bedingungslosen Grundeinkommens in Existenz- und teilhabe-sichernder Höhe.
http://www.basicincomeinitiative.eu
26.06.2009 23:49 Edwin Christian ist offline E-Mail an Edwin Christian senden Beiträge von Edwin Christian suchen Nehmen Sie Edwin Christian in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier der Newsletter als pdf zum Runterladen und Versenden/Rundmailen. Die blau abgesetzten Textstellen sind Direktlinks und können mittels Anklicken im Browser geöffnet werden.

HG Micha


P.S. Mache ab sofort erst mal Urlaub...und Tschüss Freude

Dateianhang:
unknown Newsletterklein klein verlag Klonfleisch 26.6.2009.pdf (73,25 KB, 1.085 mal heruntergeladen)


__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von medi: 28.06.2009 11:56.

28.06.2009 11:53 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Newsletterklein klein verlag KLON-FLEISCH. Die Fakten. Der Ausweg. 26.6.2009

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH