Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung » Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Andi V


Dabei seit: 12.05.2009
Beiträge: 85
Herkunft: Steinmaur CH

Achtung Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,


Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die Uni Hohenheim versucht einen Schweizer Bürger mit Schreiben vom 31.3.2010 auf hinterhältige Weise zu nötigen und in seiner Meinungsfreiheit zu hindern:


Siehe Dokumentation unter
http://groups.google.com/group/virus-fra...b/uni-hohenheim

Auf eine Antwort an die Uni Hohenheim werden wir uns in Kürze entschliessen.

Gruss Andreas
04.04.2010 21:45 Andi V ist offline E-Mail an Andi V senden Beiträge von Andi V suchen Nehmen Sie Andi V in Ihre Freundesliste auf
Simon Simon ist männlich


Dabei seit: 25.06.2006
Beiträge: 132
Herkunft: Sindelfingen

RE: Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

gute Aktion, scheint wohl Eindruck gemacht zu haben. Allerdings ist mit denen nicht gut Kirschen essen. Ich hoffe mal, der "schweizer Bürger" verfügt über das nötige Kleingeld für die nun folgenden obligatorischen Nebenkriegsschauplätze. Kann man ja nicht anderes bezeichnen, Ablenkungsmanöver das alles. Und die Sache an sich, die Beweisfrage, in diesem Falle Pathogenität von Anthrax wenn ich das richtig verstanden habe, wird mal wieder tunlichst umgangen werden.

__________________
Am gerechtesten verteilt in der Welt ist der Verstand. Jeder glaubt, er hat genug davon.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Simon: 05.04.2010 10:56.

05.04.2010 10:55 Simon ist offline E-Mail an Simon senden Beiträge von Simon suchen Nehmen Sie Simon in Ihre Freundesliste auf
Juergen2006


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 719

RE: Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein beachtlicher Erfolg! Die meisten Institute lassen sich nicht so aus der Reserve locken wie diese Uni.
Vor allem berufen sich die Herren Anwälte auf unwahre TATSACHENbehauptungen, nicht auf bloße Herabwürdigungen. Da keimt ja Hoffnung auf, daß die TATSACHEN bzw. deren Richtigkeit doch verfahrensrelevant werden könnten!
Wenn es letztlich viel Geld kosten wird (und keine Millionäre beteiligt sind), wird man eine Spendensammlung machen müssen.
Jürgen
05.04.2010 11:39 Juergen2006 ist offline E-Mail an Juergen2006 senden Beiträge von Juergen2006 suchen Nehmen Sie Juergen2006 in Ihre Freundesliste auf
Andi V


Dabei seit: 12.05.2009
Beiträge: 85
Herkunft: Steinmaur CH

Themenstarter Thema begonnen von Andi V
RE: Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Na ja, ich gehe davon aus, dass die sich entweder zurück ziehen werden, oder
damit rechnen, dass Sie mit diesem Schritt automatisch mehr Publicity erzeugen.

Ausserdem begehen sie gegenüber mir Nötigung, was nach Art. StGB Art. 181
und nach deutschen Recht unter § 240 strafbar ist.

Ausserdem müssen die zuerst BEWEISEN, dass "Verleumdungen" und wahrheitswidrige Behauptungen vorliegen, was sie sich aber dann hüten werden, wenn sie wissen, um was es wirklich geht.
"Eine "Verleumdung" würde dann zutreffen, wenn das "Zutreffende" nicht zutreffen würde, was zu
beweisen ist."

Wahrscheinlich ist der Rektor der Uni nicht gerade der hellste, und hat sich von Herr Beyer wahrscheinlich in einem Gespräch versichern lassen, dass meine Beweisanfragen sinnlos sind, und dass es die Viren tatsächlich gibt. Ich werde deshalb in der Antwort direkt den Rektor und die gesamte Uni-Leitung in die Sache herein ziehen, um danach den Effekt besser ausnutzen zu können.
Jürgen habe ich bereits schon eine provisorische Antwort geschickt über Email.
05.04.2010 21:25 Andi V ist offline E-Mail an Andi V senden Beiträge von Andi V suchen Nehmen Sie Andi V in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung » Uni Hohenheim im Fadenkreuz des Wissenschaftsbetruges

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH