Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Briefe an die Behörden u.s.w. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Briefe an die Behörden u.s.w.
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
maejur


Dabei seit: 01.08.2009
Beiträge: 27

Briefe an die Behörden u.s.w. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier kommt meine Anfrage
________________________
Guten Tag ,
da ich vor kurzem Vater geworden bin und auf mich wird druck gemacht von Seiten der Ärzte wegen Impfung

möchte ich wissen

1. Gibt es wissenschaftliche Beweise für die Existenz von Krankmachenden Viren ?

2. Gibt es einen Wissenschaftlichen Beweis für die Nutzung von irgend eine Impfung ?

Bitte Schicken Sie mir die Studien wenn es möglich ist per email

Herzlichen Dank im Voraus


Mit Freundlichen Grüßen

Juri


____________________________________
Antwort von Gesundheitsamt BWB
_______________________________________



Sehr geehrter Herr Juri,

für Ihre Anfrage bedanken wir uns und bitten zugleich um Entschuldigung dafür, dass die Antwort bedingt durch die Urlaubszeit erst jetzt erfolgt.

Zu Ihren Fragen:

(1) Die Existenz krank machender Viren ist durch zahlreiche Untersuchungen gesichert.

Grundlegende Forschungen zu Viren und zur körpereigenen Abwehr gegen Viren wurden seit vielen Jahren durch hohe wissenschaftliche Ehrungen anerkannt und u.a. mit Nobelpreisen bedacht, so in Auswahl zum Beispiel:
- 2008 Harald zur Hausen, für seine Entdeckungen zu Humanen Papillomviren und ihrer Krebs auslösenden Wirkung, sowie Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier, für ihre Entdeckung des Humanen Immundefizienzvirus
- 1969 Max Delbrück, Alfred D. Hershey und Salvador E. Luria für ihre Entdeckungen zu den Menchanismen der Vermehrung und der genetischen Struktur von Viren
- 1965 François Jacob André Lwoff und Jacques Mono für ihre Entdeckungen zur genetischen Kontrolle von Enzy- und Virussynthese
- 1919 Jules Bordet für seine Entdeckungen zur Immunität
- 1908 Ilya Ilyich Mechnikov und Paul Ehrlich in Anerkennung ihrer Arbeit zur Immunität

Über Viren und insbesondere krank machende Viren gibt es umfangreiche Literatur, die in wissenschaftlichen Fachbibliotheken, im Leihverkehr öffentlicher Bibliotheken und zum Teil auch im Internet einsehbar sind. Wenn Sie eine Übersicht wünschen, dann bietet diese Webseite einen Einstieg:
http://de.wikipedia.org/wiki/Viren

(2) Auch Impfungen, einschließlich ihrer Grundlagen, dem richtige Vorgehen dabei, ihrer Wirkungen und Nebenwirkungen und der durch sie bewirkte Schutz sind seit, sind Gegenstand umfangreicher Untersuchungen, die teilweise auch in den Forschungsarbeiten der oben genannten Wissenschaftler behandelt wurden.

Wenn Sie sich allgemein über Impfungen informieren wollen, dann empfehle ich Ihnen diese Internet-Seite für eine Übersicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Impfung
Dort finden Sie am Ende der Seite auch Hinweise zu Literatur, die wie oben beschrieben zugänglich ist, und die zum Teil auch direkt durch Anklicken eingesehen werden kann.
Wenn Sie sich gezielt zu Kinderimpfungen informieren wollen, wird Ihnen die auf folgender Webseite zugängliche Information vermutlich hilfreich sein:
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/...?id=138&nodeid=

Für eine individuelle Beratung zu Ihrem Kind ist Ihre Kinderärztin/Ihr Kinderarzt sicher gerne bereit.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Beschaffung von Literatur angesichts der vielen allgemein zugänglichen Informationsangebote nicht zu den Dienstleistungen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg gehört.

Vorsorglich noch der Hinweis, dass die genannten Internet-Seiten nicht vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg betrieben werden; entsprechend liegt die Verantwortung für die Inhalte beim jeweiligen Betreiber.
Wir nehmen an, dass wir Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen weiterhelfen konnten und verbleiben
mit freundlichen Grüssen

Dr.med. Günter Pfaff, Dr.P.H.

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
im Regierungspräsidium Stuttgart
Referat 95 - Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
Nordbahnhofstra e 135
70191 Stuttgart

Telefon-Durchwahl: +49 (0)711 - 904 39 500
Telefax Referat 95: +49 (0)711 - 904 35 050
Telefonzentrale LGA: +49 (0)711 - 904 35 000
Telefaxzentrale LGA: +49 (0)711 - 904 35 010
E-Mail: guenter.pfaff@rps.bwl.de

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von maejur: 09.09.2009 12:37.

09.09.2009 12:36 maejur ist offline E-Mail an maejur senden Beiträge von maejur suchen Nehmen Sie maejur in Ihre Freundesliste auf
maejur


Dabei seit: 01.08.2009
Beiträge: 27

Themenstarter Thema begonnen von maejur
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Anfrage an Gesundheitsamt Monheim NRW
______________________________________



Kreisgesundheitsamt
Heine Str. 2

40789 Monheim



















Sehr geehrten Damen und Herren,

vor einiger Zeit haben Sie eine Empfehlung für die Tetanus/Diphtherie/Pertussis Impfung für meine Tochter ausgesprochen.

Ich bitte Sie mir eine Wissenschaftliche Studie zu zuschicken, wo man eindeutig sehen kann das geimpfte Kinder gesünder als ungeipfte sind.
Weiter Bitte ich Sie darum die Zusammensetzung von den Impfstoff mir zuzuschicken. Erst dann können wir uns entscheiden ob wir unsere Tochter Impfen lasen.
Danke



Mit freundliche Grüßen

Juri










___________________________________
Antwort von Gesundheitsamt Metmann NRW
____________________________________


Sehr geehrter Herr Juri

Das Gesundheitsamt gibt Impfempfehlungen der ständigen Impfkommission am RKI (STIKO) weiter.
Unter www.rki.de können Sie sich über Einzehlhieten informieren.

Impfungen dienen dazu , Erkrankungen zu verhindern, die eventuell schwerwiegende Komplikationen zur Folge
haben können.
Sie machen Kinder nicht Gesünder.
In der Anlage finden Sie ein Infobroschüre zum Thema Impfen.

Ich rate Ihnen auch , die nötigen Impfungen mit ihrer Kinderarzt zu besprechen.


Mit freundlichem Gruß

Im Auftrag

Dr. Bornemann

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von maejur: 09.09.2009 12:58.

09.09.2009 12:57 maejur ist offline E-Mail an maejur senden Beiträge von maejur suchen Nehmen Sie maejur in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Briefe an die Behörden u.s.w. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Maejur,

vielen Dank für Deine interessanten Schreiben. Die Antworten zeigen mal wieder sehr deutlich, dass unsere Behörden nichts in den Händen haben.

Zitat:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Beschaffung von Literatur angesichts der vielen allgemein zugänglichen Informationsangebote nicht zu den Dienstleistungen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg gehört.


Es geht doch nicht um die Beschaffung von Literatur, sondern darum, ob die Impfempfehlungen der Behörden sich auf konkrete wissenschaftliche Nachweise stützen.

Zitat:

Vorsorglich noch der Hinweis, dass die genannten Internet-Seiten nicht vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg betrieben werden; entsprechend liegt die Verantwortung für die Inhalte beim jeweiligen Betreiber.


Aha. Also wirklich jegliche Verantwortung abgewiesen. Dr. Pfaff, das war deutlich.

Zitat:

Grundlegende Forschungen zu Viren und zur körpereigenen Abwehr gegen Viren wurden seit vielen Jahren durch hohe wissenschaftliche Ehrungen anerkannt und u.a. mit Nobelpreisen bedacht, so in Auswahl zum Beispiel:
- 2008 Harald zur Hausen, für seine Entdeckungen zu Humanen Papillomviren und ihrer Krebs auslösenden Wirkung, sowie Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier, für ihre Entdeckung des Humanen Immundefizienzvirus
- 1969 Max Delbrück, Alfred D. Hershey und Salvador E. Luria für ihre Entdeckungen zu den Menchanismen der Vermehrung und der genetischen Struktur von Viren
- 1965 François Jacob André Lwoff und Jacques Mono für ihre Entdeckungen zur genetischen Kontrolle von Enzy- und Virussynthese
- 1919 Jules Bordet für seine Entdeckungen zur Immunität
- 1908 Ilya Ilyich Mechnikov und Paul Ehrlich in Anerkennung ihrer Arbeit zur Immunität


Zumindest sind die Viren ANERKANNT. Ein wirklich schönes Schreiben von Dr. Pfaff!

Danke, Maejur, dass Du uns daran teilnehmen lässt.

Viele Grüße

Susanne
09.09.2009 18:55 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
maejur


Dabei seit: 01.08.2009
Beiträge: 27

Themenstarter Thema begonnen von maejur
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

AN


Robert Koch-Institut
Nordufer 20
13353 Berlin








Sehr geehrten Damen und Herrn,

Meinem Kind wurde von Gesundheitsamt ein Impfempfehlung ausgesprochen,
Leider konnte das Gesundheitsamt mich nicht zufrieden genug aufklären und hat mich an Sie verwiesen.
Es geht mir um eine Wissenschaftliche Studie die im Bezug auf Tetanus/Diphtherie/Pretussis Impfungen durchgeführt wurde und zwar wo es bewissen wurde das diese Impfung wirklich vorbeugend wirkt und das die Geimpfte Kinder besser geschützt sind als nicht geimpfte,
Die Statistik darüber wie viele Kinder Erkranken jährlich an diesen Krankheiten
Und wie viele von den Erkrankten Kinder Geimpft waren ?
Weiter bitte ich darum die Zusammensetzung von dem Impfstoff mir zuzuschicken.

Danke



Mit freundlichem Gruß


Juri












_______________________________
Atwort von RKI
________________________________


Seite 1



Seite 2


Seite 3




Seite 2.1



Seite 2.2



Seite 2.3



Seite 2.4


Seite 2.5


Seite 2.6


Seite 2.7
17.09.2009 12:49 maejur ist offline E-Mail an maejur senden Beiträge von maejur suchen Nehmen Sie maejur in Ihre Freundesliste auf
maejur


Dabei seit: 01.08.2009
Beiträge: 27

Themenstarter Thema begonnen von maejur
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute , ich habe vor ein paar Monaten angefangen in verschiedenen Medizinforen nach den Virus Nachweis zu Fragen.
Meistens wenn ich zu direkt nachfragte haben die das Thema und mich auch sofort gesperrt und gelöscht.

Dann habe ich angefangen vorsichtig zu Fragen und das ist daraus geworden
http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=96761

Also die Infektologen haben mir zwei Studien genant
1.
Wendell Stanley: "Isolation of a Crystalline Protein Possessing the Properties of Tobacco Mosaic Virus" Science 81 (1935), S. 644-645

2.
Richard E. Shope: "Swine Influenza. III. Filtration Experiments and Etiology" Journal of Experimental Medicine. Bd. 54, 1931, S. 373-385.

und die erwarten von mir Kritik,
kann einer was dazu sagen oder dort schreiben ?
Ich habe auf diesen Gebiet nicht so viel -Ahnung.
Die Thema dort wurde schon etwa 1500 mal angeklickt,
06.10.2009 11:24 maejur ist offline E-Mail an maejur senden Beiträge von maejur suchen Nehmen Sie maejur in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Maejur,

wir haben uns schon mit verschiedenen Publikationen die Mühe gemacht, was jedes Mal sehr viel Arbeit war, ohne dass ein Virennachweis dabei heraus gekommen wäre. Es hat von daher seinen Grund, dass sich die Virenanfragen von klein-klein an die dafür zuständigen Behörden richten. Wenn die Gesundheitsbehörden eine konkrete Publikation benennen würden, dann hätten sie sich nämlich gleichzeitig darauf festgelegt, dass in dieser Publikation tatsächlich ein Virusnachweis enthalten sein soll und sie müssten mit ihrer ganzen Kompetenz dafür einstehen. Nachdem die Behörden in der Anfangszeit so etwas mal versucht haben, aber damit für jeden Laien erkennbar eine ziemliche Bauchlandung hingelegt haben, gibt es heutzutage derartige konkrete Festlegungen durch die Behörden in Deutschland nicht mehr.

Da die Auseinandersetzung mit den Virenpublikationen Arbeit bedeutet, muss man sich schon gut überlegen, ob man diese Arbeit für
irgendwelche anonymen Spaßvögel im Internet leisten will. Falls ja, wäre es sinnvoll, sich mal mit den Ausführungen von Dr. Lanka zum Virennachweis auseinanderzusetzen: http://www.klein-klein-aktion.de/wer_sin...existenz_.html. Die Gegenseite sollte aber dann wenigstens die Publikation als solche zur Verfügung stellen, damit man eine Diskussionsgrundlage hat. Es kann nicht sein, dass man nur irgendwelche Überschriften genannt bekommt.

Wenn Du also Lust hast, Dich damit auseinanderzusetzen, dann lass Dir doch einfach mal die Publikation vorlegen. In vielen Fällen zeigt sich schon ganz leicht, dass keine isolierten Viren gezeigt werden. Z.B. weil keine Bilder mit gleich großen und gleich aussehenden Teilchen gezeigt werden. Oder es steht schon laut Bildunterschrift oder im Text da, dass es sich nicht um Viren handelt, sondern nur um Virus Like Particles (Virus ähnliche Partikel).

Sollte tatsächlich mal so ein Bild vorhanden sein, müsste die wissenschaftliche Publikation auch noch zeigen können, dass diese Partikel auch wirklich im Körper so vorhanden waren (z.B. Bild des angeblichen Virus in der Zelle). Es kommt nämlich auch vor, dass gleich große Teilchen künstlich dadurch erzeugt werden, dass sie durch ein Filter gesaugt werden. Solche Teilchen kommen aber im Körper nicht vor und können von daher auch nicht mit dem dementsprechenden Bild in der Zelle gezeigt werden.

Soweit vielleicht mal ein paar gängige Hinweise. Damit kommt man bei der Auseinandersetzung mit einer konkreten Publikation in der Regel schon sehr weit. Ggf. muss man aber auch noch etwas tiefer einsteigen....

Viele Grüße

Susanne
06.10.2009 16:58 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Roland Roland ist männlich


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 161
Herkunft: München

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Man sieht bei den genannten Studien schon am Titel einiges:

1. Wenn ich es richtig sehe, stammen die Studien aus den 30er Jahren? Damals war das Elektronenmikroskop erst erfunden, und eine Charakterisierung der viralen Bestandteile ist erst seit den 70er Jahren so richtig möglich
2. Die erste Studie sagt schon im Titel, dass ein Protein isoliert wurde und kein Virus. Diesem Protein werden in der Studie dann offenbar ähnliche Eigenschaften zugesprochen wie dem Gebräu, das man als "Tobacco Mosaic Virus" bezeichnet hat. Was daran liegen könnte, das das Gebräu zum großen Teil aus diesem Protein (oder ähnlichen Proteinen) besteht. Es ist durchaus möglich, dass man Zellen oder Organismen schädigen und krank machen kann, indem man solche artfremden Proteine einbringt. Ein ganz normaler Vergiftungsprozess eben (genau das sagt das Wort "Virus" ja auch)
3. Die zweite Studie sagt ja schon im Titel, dass nicht "isoliert", sondern nur "gefiltert" wurde. Das ist ein großer Unterschied. Auch bei einer Filtration bleiben die unterschiedlichsten Partikel zurück.

Gruß,
Roland

__________________
Immer wenn du auf der Seite der Mehrheit stehst, ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken (Mark Twain)
06.10.2009 17:50 Roland ist offline E-Mail an Roland senden Beiträge von Roland suchen Nehmen Sie Roland in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

.... tatsächlich .... 30er Jahre .... ts, ts, ts ...
06.10.2009 18:23 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
maejur


Dabei seit: 01.08.2009
Beiträge: 27

Themenstarter Thema begonnen von maejur
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke Susanne und Roland , so schnell kann es gehen.
Ich bin ein Optimist , ich denke nicht das alle Ärzte sich verschworen haben die meisten Ärzte haben eben ein Starkes Glaube an die Schulmedizin,
das macht die aber nicht weniger gefährlich aber es besteht die Wahrscheinlichkeit das solche Ärzte endlich aufwachen.


mfg

Juri
06.10.2009 22:16 maejur ist offline E-Mail an maejur senden Beiträge von maejur suchen Nehmen Sie maejur in Ihre Freundesliste auf
maejur


Dabei seit: 01.08.2009
Beiträge: 27

Themenstarter Thema begonnen von maejur
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier ist die angebliche Studie http://jem.rupress.org/cgi/reprint/54/3/373
06.10.2009 22:43 maejur ist offline E-Mail an maejur senden Beiträge von maejur suchen Nehmen Sie maejur in Ihre Freundesliste auf
Aton Eight


Dabei seit: 08.06.2008
Beiträge: 110
Herkunft: Berlin

Klagen & Massenstrafanzeigen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Aschma el ... Briefe an die Behörden - für diejenigen, für die allenfalls die zahllosen Aktivitäten dieses verordneten Problems auf folgenden Seiten noch nicht bekannt sein sollten - hier zur Erinnerung, was dbzgl. schon allein in diesem Jahre von einzelnen couragierten Bürgern geleistet wurde: http://www.life-8-berlin.de/virus_perspektiven.html .. ferner die Hauptseite zu Klagen und Massenstrafanzeigen: http://www.life-8-berlin.de/massenstrafanzeigen.html in der Zusammenfassung!

Ich hofe es animiert auch andere engagierte Bürger! In dem Sinne .. love+light+power ATON-life-8-berlin / Ralf

__________________
Wir leben zwar ALLE unter dem SELBEN Himmel - aber mit unterschiedlichem Horizont!
Eigene Websits: http://www.virus-matrix.de / http://www.life-8-berlin.de / http://www.positiv-hiv-aids.de
07.10.2009 16:52 Aton Eight ist offline E-Mail an Aton Eight senden Homepage von Aton Eight Beiträge von Aton Eight suchen Nehmen Sie Aton Eight in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von maejur
Hier ist die angebliche Studie http://jem.rupress.org/cgi/reprint/54/3/373


Schon in der Einleitung der Publikation wird klar gesagt, dass man mit dem Filtrat, das angeblich das Virus sein soll, alleine die Krankheit nicht erzeugen konnte und dass man stark in Zweifel zieht, dass die Ursache der Schweinegrippe ein Virus ist.

Bei der Zusammenfassung am Ende geht man noch etwas mehr ins Detail.

Eine milde Krankheit von kurzer Dauer hat man angeblich mit dem vermeintlichen Virus erreichen können, allerdings auch nur bei sog. anfälligen/empfänglichen Schweinen (die Ausrede, wenn es nicht funktioniert, wird also gleich mitgeliefert). Für eine deutlichere Ausprägung der Krankheit war ein Gemisch dieses Filtrats mit dem Bakterlium H. influenzae suis erforderlich, woraus man den Schluss gezogen hat, dass das angebliche Virus nur im Zusammenwirken mit dem Bakterium die Krankheit auslöst. Da man jedoch in Wirklichkeit gar kein Virus nachgewiesen hat, bleibt nur festzustellen, dass man mit dem Gemisch aus dem Bakterium und dem Ergebnis des Filtrats (Dreck),das man intranasal zugeführt hat (auch eine Form von Misshandlung) möglicherweise etwas ausgelöst hat, wobei ausdrücklich erwähnt wird, dass z.T. bei den tödlichen Fällen auch gar nicht das angebliche Virus, sondern nur das Bakterium rausisoliert werden konnte. Die Kochschen Postulate sind somit auch aus diesem Grunde schon ganz klar nicht erfüllt.

Es handelt sich also hier um Experimente, ob man irgendwie die Krankheit auslösen kann. Ein Virusnachweis ist das nicht. Wie Roland schon geschrieben hat, wird das ja auch schon durch die Überschrift ausgedrückt, in der von Filtration und nicht von Isolation gesprochen wird. Es gibt in der ganzen Publikation kein einziges Foto, was angesichts des fehlenden Elektronenmikroskops auch nicht verwundert, von einer biochemischen Charakterisierung ganz zu schweigen.

Alles in Allem ist diese Publikation ein schönes Beispiel dafür, was die Schulmedizin als Virennachweis vorzuweisen hat: Nichts

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 09.10.2009 13:27.

09.10.2009 12:51 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Roland Roland ist männlich


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 161
Herkunft: München

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke, Susanne. Wollte die Studie eigentlich auch analysieren, war mir dann aber doch zu mühselig.

Man sollte von Leuten, die behaupten, eine Studie würde die Virustheorie beweisen oder zumindest stützen immer verlangen, dass sie selbst eine kurze, aber zutreffende Zusammenfassung dieser Studie bringen und dann auch begründen, warum gerade diese Studie besonders beweiskräftig sein soll.

Sonst wird hier immer wieder Arbeit auf die Schultern derer verlagert, die überhaupt nicht beweispflichtig sind.

LG,
Roland

__________________
Immer wenn du auf der Seite der Mehrheit stehst, ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken (Mark Twain)
09.10.2009 14:38 Roland ist offline E-Mail an Roland senden Beiträge von Roland suchen Nehmen Sie Roland in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Briefe an die Behörden u.s.w.

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH