Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung » Menschen, die sich auch Gedanken machen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « erste ... « vorherige 2 3 [4] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Menschen, die sich auch Gedanken machen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bevor ich antworte eines vorweg, ich beteilige mich nicht an eine kindliche Recht-Haben-Wollen-Diskussion, dass überlasse ich anderen.
Bei dialogfähigen Mitgliedern (wie zu Sokrates Zeiten) bin ich selbstverständlich dabei.

Zitat:
Original von michael

habe nicht genau verstanden was du sagen willst.

Kannst du es bitte noch mal beschreiben

Na klar!

Wenn ein Mensch geboren wird hat es eine biologische monokausale Start-Programmierung von der Natur erhalten, um sich im Verlauf der Entwicklung an die unterschiedlichen Umweltbedingungen anzupassen.

In dieser subjektiven Start-Programmierung orientiert sich das Kind zu 100% an seine Eltern. Die Eltern haben die biologische Aufgabe das Kind in seiner geistigen Entwicklung mit ihren Umwelt-Erfahrungen vorzuprogrammieren, womit es später in der Umwelt selbstständig überleben und sich orientieren kann.
Damit das Kind sich mit seiner Umwelt austauschen kann, ist es mit Sinnen ausgestattet worden die in der Lage sind die monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur zu erfassen.
Das Gehirn eines Kindes kann nur reifen wenn seine Sinne nicht behindert werden, z.B. durch elterliche Erziehungsmethoden (was leider in unserer Gesellschaft zur Normalität geworden ist).

So, jetzt gibt es in unserer Gesellschaft ein Phänomen was man in der Tierwelt nicht vorfindet, der religiöse Glaube!

Warum ist der religiöse Glaube so problematisch in einer Umwelt die nur aus monokausalen Gesetzmäßigkeiten besteht?

Ich werde das anhand meiner kindlichen Entwicklung erklären, in meinem familiären Umfeld wurde mir der christliche Glaube vermittelt, da ich mich als Kind nur subjektiv orientieren kann, habe ich das 1 zu 1 übernommen. Als ich mich geistig weiter entwickelte kam ich mit Gott & Co. in große Fragenkonflikte. Durch meine Sinne konnte ich ja nur die reale Umwelt erfassen und die spiegelte sich nur in monokausalen Gesetzmäßigkeiten wieder. Da stand ich nun in der Kirche und beobachtete die Erwachsenen, wieso beten die etwas Unsichtbares an, woher wissen die denn, dass Gott existiert wenn sie ihn nicht sehen können?

Das sind ganz normale Fragen die sich jedes Kind in seiner geistigen Entwicklung stellt. Das größte Logik-Problem kam dann als ich bei den Eltern eines türkischen Freundes war, dort wurde ich mit einer völlig anderen religiösen Ansicht konfrontiert.
Jetzt wurde für meinen biologischen Verstand alles noch rätselhafter, wieso glauben die Menschen an verschiedene Götter? Durch weitere Fragen wurde ich immer orientierungsloser, jeder Erwachsene meinte, dass es nur einen Gott gibt, die anderen haben nur noch nicht zu dem richtigen Gott gefunden.

Jetzt stand ich da mit multikausalen Behauptungen und jeder Erwachsene meinte sein Gott ist der richtige Gott. Der ganze vermittelte Glaube durch die Erwachsenen ist dann komplett zusammengefallen. Weil ich mich als biologisches Lebewesen mit meinen Sinnen nur mit monokausalen Tatsachen aus der Umwelt austauschen kann, sind die multikausalen Ansichten von den Erwachsenen bedeutungslos geworden.

Und ich habe mich dann schrittweise von den Ansichten der Menschen entfernt, ich konnte mich nur noch nach den restlichen Lebensformen auf diesem Planeten orientieren. Die Natur wurde mein 100%iger Orientierungs-Bezugspunkt, nur die monokausalen Gesetzmäßigkeiten aus der Natur konnte mein Gehirn zu 100% nachvollziehen.

Dafür wurde ja auch das Gehirn von der Natur entwickelt, es kann nur logischen Prozessen folgen.

Durch diese geistige Entwicklung habe ich alle Aussagen von Erwachsenen überprüft (soweit ich das mit meiner geistigen Reife konnte), ich habe absolut nichts mehr aus der gläubigen Gesellschaft angenommen!
Ich wurde z.B. ermahnt, nicht mit nassen Haaren nach draußen in die Kälte zu gehen, oder nicht auf kalten Steinen sitzen, weil ich sonst krank werde.
Ständig habe ich diese und andere Aussagen überprüft und wurde einfach nicht krank, ich konnte mich noch nicht einmal bei einem erkrankten Menschen anstecken.

Durch diese ständigen Überprüfungen erschienen mir die Menschen immer seltsamer, aber das machte nichts, ich hatte ja die Orientierung aus der Natur die mir 100%igen Halt gegeben hat.
Seitdem habe ich nichts mehr von Menschen ohne Überprüfung (soweit es mir möglich war) angenommen.

Durch die Naturorientierung ist meine geistige Entwicklung völlig anders verlaufen als bei allen anderen Familienangehörigen. Dadurch konnte ich gesellschaftlich-geistige Befindlichkeiten und die daraus entstehenden Angst-Konflikte auch ohne Eltern leicht bewältigen.
Wie sollte mir denn jemand z.B. mit dem virtuellen Teufel Angst einjagen, ich habe darüber nur gelacht.

Die Glaubensstruktur der menschlichen Gesellschaft war für mich völlig bedeutungslos geworden, Glaubensängste sind mir völlig fremd. Sie haben sich nicht geistig entwickeln können weil sie kein monokausales Grundfundament haben wie die Gesetzmäßigkeiten der Natur!

Natürlich war es für mich auch rätselhaft warum ich nicht krank werde wie die anderen, aber ich habe mir auch nicht selbst eine spekulative Antwort gegeben (wie z.B. mit Seelenerklärungen o. sonstigen spirituellen Ansichten), ich habe die Frage einfach offen gelassen.
Das war für mich auch kein so großes Problem weil ich wusste dass es darauf nur monokausale Antworten geben kann, ich war damit zufrieden.

Tja und dann bin ich auf die Neue Medizin und auf klein-klein gestoßen, dann habe ich fast alle Antworten bekommen, den Rest habe ich durch intensive Recherchen im Internet und den Bibliotheken gefunden.
Jetzt weiß ich z.B. warum unsere Gesellschaft so ist wie sie ist.

Ein gläubiger Mensch wird das natürlich durch seine Glaubenskonditionierung aus der Gesellschaft nicht ganz nachvollziehen können, dass ist genauso als wenn man einem Blinden die Farben beschreiben würde.

Sonst noch irgendwelche Fragen?

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
16.05.2008 09:08 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Roland Roland ist männlich


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 161
Herkunft: München

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von jannis
Sonst noch irgendwelche Fragen?


Naja, Jannis, die Natur mag ja vielleicht "monokausal" sein, was offenbar Dein Lieblingsbegriff ist. Aber man darf nicht vergessen:

- Die Natur ist oft hochgradig nichtlinear und wirkt dadurch manchmal chaotisch
- In einem speziellen Geschehen können viele "monokausale" Faktoren gleichzeitig wirken und stellen somit "multikausal" die Summe der Ursachen für dieses Geschehen dar - es kann dann sehr schwierig werden, diese einzelnen Faktoren wieder auseinander zu dividieren
- Viele der "monokausalen" Ursache-Wirkungs-Beziehungen sind uns heute möglicherweise noch gar nicht bekannt. Hätte man z.B. keine Methode, um radioaktive Strahlung zu messen, dann könnte man sie auch nicht als Ursache für bestimmte Krankheitssymptome erkennen.

Wenn man ein einfaches kausales Ursache-Wirkungs-Prinzip erkennen kann, ist das sicherlich ein großer Vorteil und man muss dann nicht z.B. irgendwelche "bösen Geister" dafür verantwortlich machen. Dies reicht aber noch nicht pauschal aus, um die Existenz "böser Geister" auszuschließen. Viele Kulturen glauben aus ihrem Erfahrungsschatz heraus an solche "übernatürlichen" Phänomene, und ich denke, es ist nicht ausreichend, das mit dem Hinweis darauf abzutun, dass man ja praktisch "alles" "monokausal-natürlich" erklären könnte.

Um zum Begriff "Seele" zurückzukommen: Es ist für das Verständnis von "seelischen" Ursachen bestimmter Krankheiten, z.B. nach Hamer, nicht großartig von Belang, ob man die "Seele" nun als ein Produkt biochemisch-elektrischer Nervenaktivität betrachtet oder als materielose, geistig-selbständige, multidimensionale Entität. Entscheidend ist dafür nur das subjektive Empfinden des Menschen/Tieres.

Roland

__________________
Immer wenn du auf der Seite der Mehrheit stehst, ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken (Mark Twain)
16.05.2008 15:09 Roland ist offline E-Mail an Roland senden Beiträge von Roland suchen Nehmen Sie Roland in Ihre Freundesliste auf
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Roland,

wenn Du bereit bist mit mir einen ergebnisoffenen Dialog zu führen bin ich gerne bereit dir zu antworten.

Zitat:

Original von Roland
Naja, Jannis, die Natur mag ja vielleicht "monokausal" sein, was offenbar Dein Lieblingsbegriff ist.

Wie kommst Du denn darauf? Das hat absolut nichts mit "Lieblingsbegriff" zu tun, ich und alle anderen Lebensformen sind ein Produkt dieser monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur!

Zitat:

Original von Roland
Aber man darf nicht vergessen:

- Die Natur ist oft hochgradig nichtlinear und wirkt dadurch manchmal chaotisch

Man darf aber auch nicht vergessen, dass diese linearen Gesetzmäßigkeiten der Natur, immer im Verbund mit anderen Parameter-Prozessen miteinander monokausal interagieren!
Der Mensch ist aber in der Lage, wiederum mit Gesetzmäßigkeiten der Natur, z.B. monokausal interagierende Substanzen zu isolieren. Dann kann z.B. ein Chemiker die isolierten Substanzen einzeln beobachten, wenn er Substanz X mit Substanz Y verbindet, wird er, unter identischen Laborbedingungen, ständig die gleiche monokausale Gesetzmäßigkeit beobachten.

Im Verbund, also nicht isoliert, erscheint es für den Menschen in seiner groben Betrachtungsweise als Chaos (das hast Du ja auch erkannt) und definiert es sogleich als "unnormalen" Vorgang der Natur (Chaos!). Das liegt einfach daran weil der Mensch gesellschaftlich Konditioniert wurde, wie soll er sich auch in diesem multikausalen Meinungs-/Ansichten-Dschungel orientieren?
Ohne ein monokausales Grundfundament wird er von einer Ansicht bis zur nächsten ablösenden Ansicht aus dem angeblichen "Gesellschafts-Wissen" (z.B. Krankheitsursachen = multikausale Krankheits-Ursachen-Phantasien) wandern und seine aktuelle Ansicht in Diskussions-Runden gebetsmühlenartig (ohne Verstandnutzung) Verteidigen.

Zitat:

Original von Roland
- In einem speziellen Geschehen können viele "monokausale" Faktoren gleichzeitig wirken und stellen somit "multikausal" die Summe der Ursachen für dieses Geschehen dar - es kann dann sehr schwierig werden, diese einzelnen Faktoren wieder auseinander zu dividieren

Man darf aber auch nicht vergessen…
Beispiel: Bei Feuer und Wasser interagieren ständig verschiedene Gesetzmäßigkeiten gleichzeitig miteinander. Wenn Du jetzt ein brennendes Streichholz ins Wasser wirfst, wird das Feuer durch monokausale Gesetzmäßigkeiten erloschen.
Das kannst Du so oft wiederholen wie Du möchtest, dass Ergebnis ist immer monokausal: Die Flamme geht aus! Da muss nichts auseinander dividiert werden.

Dieses Grundfundament bitte immer beachten: In der Natur gibt es keine einzeln isoliert interagierende Gesetzmäßigkeiten!
Es sind ständig mehrere Prozesse gleichzeitig in Abhängigkeit ihrer interagierenden monokausalen Parameter zueinander beteiligt!

Zitat:

Original von Roland
- Viele der "monokausalen" Ursache-Wirkungs-Beziehungen sind uns heute möglicherweise noch gar nicht bekannt. Hätte man z.B. keine Methode, um radioaktive Strahlung zu messen, dann könnte man sie auch nicht als Ursache für bestimmte Krankheitssymptome erkennen.

Man darf aber auch nicht vergessen…
Erst mal Klartext was Du geschrieben hast: Du bist also der Meinung das interagierende Gesetzmäßigkeiten, obwohl eine Reaktion stattfindet, den menschlichen Sinnen verborgen bleibt!
Und mit einem Beispiel versuchst Du deine Ansicht zu belegen!

Ich werde jetzt bei deinem Beispiel bleiben.
OK, nehmen wir mal an wir könnten die reagierende radioaktive Strahlung nicht wahrnehmen.
Etwas präziser: Wenn eine reagierende Gesetzmäßigkeit mit unseren Sinnen nicht wahrnehmbar ist, wird diese Gesetzmäßigkeit auch keine beobachtbaren Auswirkungen auf diesem Planeten haben.
D.h. um bei deinem Beispiel zu bleiben, die radioaktive Strahlung hätte keinerlei Wirkung auf den Organismus!
Das Resultat: Ein Naturvolk das z.B. in einer Höhle lebt (mit radioaktiv strahlendes Uran) hat keine beobachtbaren Krankheits-Symptome! Die nicht wahrnehmbare Strahlung hat dadurch keinerlei interagierende Auswirkungen auf den Organismus!

Zitat:

Original von Roland
Viele Kulturen glauben aus ihrem Erfahrungsschatz heraus an solche "übernatürlichen" Phänomene, und ich denke, es ist nicht ausreichend, das mit dem Hinweis darauf abzutun, dass man ja praktisch "alles" "monokausal-natürlich" erklären könnte.

Betrachten wir doch einfach mal die Fakten (ohne Neue Medizin Erkenntnisse).
Fakt ist…
Es gibt Menschen in einer Berufsgruppe wo der Anteil der Glaubens-Skeptiker besonders hoch ist, dies sind nicht etwa die Naturwissenschaftler, sondern die Psychologen.

Warum ist das so?

Was macht die Psychologen so skeptisch?

Beispiele: Der Psychologe Mike Jackson (School of Psychology, University of Wales) hat z.B. festgestellt, dass 89% seiner Patienten spirituelle Empfindungen haben, Diagnose = Schizophrenie!
Auch die Theologen beschäftigen sich mit dem Zusammenhang Glaube<->Psychose. Der Theologe Ronald Mundhenk beschäftigt sich seit Jahren mit den mystischen Erlebnissen bei einer Psychose, dabei ist er auf eine erschreckende Gesetzmäßigkeit gestoßen, die traditionelle Mystik/Gläubigkeit ist das Produkt einer Psychose. Diese Erkenntnis hätte eigentlich das Resultat: Glaube ist eine krankhafte Psychose. Damit es aber nicht soweit kommt, hat der Theologe auch schon eine rechtfertigende Argumentation parat: Die psychotischen Menschen sind die letzten Heiligen, die die Fähigkeit haben mit Gott zu kommunizieren.

Und nun zu den erschütternsten empirischen Fakten der Neurobiologen:
Bei freiwilligen Versuchspersonen wurde das Gehirn mit elektromagnetischen Feldern stimuliert, Resultat: ALLE Versuchspersonen haben augenblicklich gläubige Empfindungen, die sich aus ihrer religiösen Herkunft (Eltern/Gesellschaft) herausbilden, z.B. die Erscheinung = Götter/Gott, Schutzengel, heilige Maria, Propheten, Geister, Teufel, etc. etc.

Faktisches Tatsachenergebnis: Gott, spirituelle Seelen-Erfahrungen & Co. sind Artefakte aus der Psyche!

Es gibt zwischen Gläubigen und Ungläubigen eine besondere Auffälligkeit, und zwar die zentral-wichtige Ich-Persönlichkeit.
Bei ungläubigen Menschen ist die Ich-Persönlichkeit das Zentrum, während Gläubige sich von ihrer Ich-Persönlichkeit entfernen und den Glauben in das psychische Zentrum verlegen. Sie haben auch keine andere Möglichkeit, weil in einer Psychose die komplette Ich-Persönlichkeit psychisch wegbricht und dadurch fallen sie in eine orientierungslose Tiefe.

Da aber der Glaube keine monokausale Gesetzmäßigkeit der Natur ist (die unterschiedlichen Glaubens-Konstrukte werden aus der kulturellen Herkunft abgeleitet), müssen die Gläubigen dies ständig ins Bewusstsein holen (Beten, spirituelle Rituale & Co.).

Die monokausal-gesetzmäßigen Naturprozesse wiederum, werden in das Unterbewusstsein abgelegt und brauchen nicht ständig ins Bewusstsein geholt zu werden um diese Gesetzmäßigkeit aufrechterhalten zu können!

Warum ist das so?

Ganz einfach, weil die monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur unabhängig von psychischen Phantasie-Vorstellungen ablaufen!

Beispiel: Wenn ich ins Auto steige muss ich mir nicht die Gesetzmäßigkeiten des Verbrennungsmotors ins Bewusstsein holen damit sich das Auto überhaupt fortbewegen kann!
Spirituelle Vorstellungen müssen dagegen ständig virtuell ins Bewusstsein geholt werden!

Sonst noch irgendwelche Fragen?

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
17.05.2008 12:00 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Roland Roland ist männlich


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 161
Herkunft: München

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von jannis
Das hat absolut nichts mit "Lieblingsbegriff" zu tun, ich und alle anderen Lebensformen sind ein Produkt dieser monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur!


Womit wir wieder beim "Glauben" wären. Denn monokausale Gesetzmäßigkeiten, nach denen Lebensformen entstehen, konnten bislang nirgendwo empirisch beobachtet werden. Das fängt schon bei den einfachsten Einzellern an. Fakt ist nur, dass diese Lebensformen entstanden sind, die Gesetzmäßigkeiten, nach denen das geschah und geschieht, sind völlig unbekannt, so sehr Dawkins und Konsorten auch wettern und polemisieren mögen.

Zitat:
Original von jannis
Dann kann z.B. ein Chemiker die isolierten Substanzen einzeln beobachten, wenn er Substanz X mit Substanz Y verbindet, wird er, unter identischen Laborbedingungen, ständig die gleiche monokausale Gesetzmäßigkeit beobachten.


Was aber wiederum nicht heißt, dass man genau weiß, wie die Summe der chemischen Substanzen, wenn sie beispielweise in einem lebenden Organismus zusammengefasst sind, wirken muss. Das Ganze ist oft mehr als die Summe seiner Teile.

Zitat:
Original von jannis
Etwas präziser: Wenn eine reagierende Gesetzmäßigkeit mit unseren Sinnen nicht wahrnehmbar ist, wird diese Gesetzmäßigkeit auch keine beobachtbaren Auswirkungen auf diesem Planeten haben.
D.h. um bei deinem Beispiel zu bleiben, die radioaktive Strahlung hätte keinerlei Wirkung auf den Organismus!
Das Resultat: Ein Naturvolk das z.B. in einer Höhle lebt (mit radioaktiv strahlendes Uran) hat keine beobachtbaren Krankheits-Symptome! Die nicht wahrnehmbare Strahlung hat dadurch keinerlei interagierende Auswirkungen auf den Organismus!


Das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Radioaktivität ist eine physikalisch messbare Realität, wobei es sicher Unterschiede - auch in der Wirkung auf Lebewesen - gibt, je nachdem woher die Strahlung genau herrührt. Sicher: Lebewesen können sich oft gut und schnell an veränderte Umweltbedingungen anpassen, und außerdem gilt: "Was ich nicht weiß macht mich nicht heiß". Das heißt aber noch längst nicht, dass Radioaktivität (und andere Formen von Strahlung) keinen Einfluss auf lebende Organismen haben, nur weil man sie nicht bewusst wahrnimmt. Außerdem: Gerade Naturvölker haben oft eine Sensibilität für eine "lebensfreundliche/feindliche" Umwelt, die uns weitgehend abhanden gekommen ist. Es existiert also durchaus - wenn auch nicht bei allen Menschen gleichermaßen - die Möglichkeit zur Wahrnehmung solcher "subtiler" Energien. Aber man sollte es besser nicht zugeben, sonst wird man von den von Dir so geschätzten Psychologen gleich einer Psychose bezichtigt...womit wir beim nächsten Thema wären.

Zitat:
Original von jannis
Beispiele: Der Psychologe Mike Jackson (School of Psychology, University of Wales) hat z.B. festgestellt, dass 89% seiner Patienten spirituelle Empfindungen haben, Diagnose = Schizophrenie!


Schizophrenie ist eine "Bullshit"-Diagnose, die nur etwa soviel bedeutet, dass die Psychologen der Meinung sind, jemand tickt nicht richtig, weil sie dessen Wahrnehmungen nicht nachvollziehen können.

Zitat:
Original von jannis
Und nun zu den erschütternsten empirischen Fakten der Neurobiologen:
Bei freiwilligen Versuchspersonen wurde das Gehirn mit elektromagnetischen Feldern stimuliert, Resultat: ALLE Versuchspersonen haben augenblicklich gläubige Empfindungen, die sich aus ihrer religiösen Herkunft (Eltern/Gesellschaft) herausbilden, z.B. die Erscheinung = Götter/Gott, Schutzengel, heilige Maria, Propheten, Geister, Teufel, etc. etc.

Faktisches Tatsachenergebnis: Gott, spirituelle Seelen-Erfahrungen & Co. sind Artefakte aus der Psyche!


Das ist wieder ein leuchtendes Beispiel dafür, wie neutrale Experimente, Fakten, Messungen im Rahmen eines vorgefassten Weltbildes interpretiert werden, um damit - zirkelschlussartig - das eigene Weltbild zu belegen.

Für mich belegen diese Experimente ebenso mein Weltbild, das von Deinem doch deutlich abweicht, und ich bin sicher, man könnte noch eine ganze Reihe von Variationen von Weltbildern finden, in die solche Ergebnisse durchaus ohne große Schmerzen hineinintegriert werden können.

Also, falls Dich meine ungefähre Interpretation dieser Experimente interessiert:
1. Die Tatsache, dass wir als Lebewesen überhaupt eine Gehirnregion besitzen, die für "spirituelle" Erfahrungen zuständig ist, ist ein deutliches Indiz dafür, dass es sich bei "spirituellen Erfahrungen" um eine für uns essenzielle Sache handelt.
2. Man kann auch alle möglichen anderen Gehirnregionen künstlich stimulieren, und dabei alle möglichen Empfindungen hervorrufen, die Assoziationen mit realen Erfahrungen besitzen. Die Frage ist: Was ist überhaupt das Gehirn, was ist die Psyche, was sind Empfindungen? Nach meinem Verständnis ist das Gehirn zum großen Teil "nur" eine Art "Antenne", die auf bestimmte Informationen, die außerhalb von ihm selbst liegen, "getuned" ist. Dieses "Tuning" ist ein lebenslanger Lernprozess. Der eigentliche "Steuermann" des Gehirns ist die Seele, eine eigenständige, weitgehend nichtmaterielle Entität. Man kann das auch ein wenig vergleichen mit dem Klavier und dem Klavierspieler. Der Spieler (Seele) bringt das Klavier (Gehirn und Organismus) zum Klingen und hört dann das Ergebnis. Wenn nun jemand anderes während des Spiels das Klavier aufmacht und mit einem Hammer auf die A-Saite schlägt (künstliche Stimulation von Hirnregionen), dann wird das Klavier ein A von sich geben und der Spieler wird es hören. Oder wenn jemand Watte hineinkippt (chemische Einschränkung der Hirnfunktion), dann wird es dumpfer klingen, und der Spieler wäre deutlich irritiert. Es würde trotzdem niemand auf die Idee kommen, dass das Klavier von alleine spielt, oder dass es völlig irrsinnig vom Spieler wäre, ein A hervorzubringen.


Zitat:
Original von jannis
Es gibt zwischen Gläubigen und Ungläubigen eine besondere Auffälligkeit, und zwar die zentral-wichtige Ich-Persönlichkeit.
Bei ungläubigen Menschen ist die Ich-Persönlichkeit das Zentrum, während Gläubige sich von ihrer Ich-Persönlichkeit entfernen und den Glauben in das psychische Zentrum verlegen. Sie haben auch keine andere Möglichkeit, weil in einer Psychose die komplette Ich-Persönlichkeit psychisch wegbricht und dadurch fallen sie in eine orientierungslose Tiefe.


Das halte ich für eine sehr pauschale Beurteilung von "Gläubigen". Ich denke, die Formen von "Gläubikeit" sind so individuell wie die Menschen selbst.

Zitat:
Original von jannis
Spirituelle Vorstellungen müssen dagegen ständig virtuell ins Bewusstsein geholt werden!


Ich stimme Dir auch zu, dass institutionalisierte, vorgefertigte Glaubensvorstellungen, die den Menschen eingetrichtert werden, und die künstlich am Leben gehalten werden müssen, unnatürlich und realitätsfern sind. Ich denke, die Bibel sagt nicht umsonst, wir sollen uns kein Bild von Gott machen. Spiritualität ist entweder etwas Natürliches, oder sie ist keine echte Spiritualität. Die spirituelle Natur des Menschen zu ignorieren ist aber - meiner Meinung nach - auch nicht besser, als sie in vorgefertigte Bahnen zu lenken.

Ich hoffe, das war "ergebnisoffen" genug. Letztlich kann man natürlich am Sinn des Austauschs über persönliche Welt- und Menschenbilder zweifeln. Ich würde mir aber wünschen, dass wir alle besser zu erkennen lernen, wo Fakten aufhören und die persönliche Interpretation aufgrund des eigenen Weltbildes anfängt.

Roland

__________________
Immer wenn du auf der Seite der Mehrheit stehst, ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken (Mark Twain)
17.05.2008 22:06 Roland ist offline E-Mail an Roland senden Beiträge von Roland suchen Nehmen Sie Roland in Ihre Freundesliste auf
Sabine H. Sabine H. ist weiblich


Dabei seit: 03.05.2008
Beiträge: 5
Herkunft: Bad Griesbach

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Janis,

ich verfolge zeitweilig Deine Einträge und glaube, dass Du in die gleiche Falle getappt bist, wie viele Menschen in den vergangenen tausenden Jahren.

In früheren Jahrtausenden glaubten die Menschen an die Kirche und an einen rächenden und strafenden Gott, die Macht der Kirche war groß und der Glaube der Menschen beschehrte ihnen genau die Lebensumstände, die die Kirche ihnen einredete.

Die Wissenschaft löste dieses Glaubensdogma ab, zu Anfang mit bester Absicht um die Menschen freier zu machen und den freien Gedankenaustausch zu gewährleisten.

Dies endete sehr bald und nun folgen wir blind und gehorsam den Dogmen der Wissenschaft die nichts weiter als ein "Aberglaube" ist.

Ein "Aberglaube" dem viele folgen.

Die Beweisbarkeit der Wissenschaft fußt auf geschriebene Worte, die immer wieder hinterher-GEBETET werden und niemals hinterfragt werden dürfen! (Siehe Lehren an der Uni) und auf Statistiken und Versuchen die gedreht und gewendet werden wie es das Ergebnis verlang!

Jegliche Angriffe auf bestehende Glaubensdogmen werden ähnlich wie Zweifel an den Dogmen der Kirche in früheren Zeiten härtestens verfolgt und bestraft.

Die Dunkelheit des Geistes und die Unwissenheit ist nicht kleiner sondern größer geworden, wir wollen nur nicht hinschauen, wir folgen einem Massendogma, einem klassischen Aberglauben!

Es gibt etwas, dass dem Streben nach Macht und nach Kontrolle, nach Zwang übergeordnet ist. Es gibt eine Kraft die die Dinge lenkt, und wachsen lässt.

Die Frage ist nicht wie fällt der Apfel vom Baum sondern wie kommt der Apfel auf den Baum!!!!

Das ist die wirkliche Frage nach der Seele der Dinge.

So meine Ansicht

Deine Antwort wirst Du sicher nicht im außen finden, denn das was du suchtst hat keine Worte, es muss im inneren gefunden werden!

Wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag
18.05.2008 08:14 Sabine H. ist offline E-Mail an Sabine H. senden Homepage von Sabine H. Beiträge von Sabine H. suchen Nehmen Sie Sabine H. in Ihre Freundesliste auf
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Lieber Roland,

OK, leider hast Du nicht verstanden worum es geht. Es geht hier nicht um persönliche Befindlichkeiten. Auch nicht um sozialdiskriminierende Wertungen über Glaubensansichten, jeder kann so leben wie er will!

Aber erst mal zu deinen Antworten
Zitat:
Original von Roland
Womit wir wieder beim "Glauben" wären. Denn monokausale Gesetzmäßigkeiten, nach denen Lebensformen entstehen, konnten bislang nirgendwo empirisch beobachtet werden. Das fängt schon bei den einfachsten Einzellern an. Fakt ist nur, dass diese Lebensformen entstanden sind, die Gesetzmäßigkeiten, nach denen das geschah und geschieht, sind völlig unbekannt, so sehr Dawkins und Konsorten auch wettern und polemisieren mögen.

Äh SORRY, eine Frage, hast Du eigene Kinder?
Nach welchen Gesetzmäßigkeiten entsteht denn wohl ein Mensch? Unkontrolliertes Chaos?
Das kannst Du dir sicher selbst beantworten.
Denke bitte daran, dass wir einen Dialog führen und keine Recht-Haben-Diskussion!

Zitat:
Original von Roland
Was aber wiederum nicht heißt, dass man genau weiß, wie die Summe der chemischen Substanzen, wenn sie beispielweise in einem lebenden Organismus zusammengefasst sind, wirken muss. Das Ganze ist oft mehr als die Summe seiner Teile.

Das war doch nur ein Beispiel von mir, um zu verstehen, dass Gesetzmäßigkeiten ständig im Verbund in Wechselwirkung treten.
Also die interagierenden Gesetzmäßigkeiten um uns herum und in uns, aus verschiedenen gleichzeitigen Prozessen bestehen, damit man auch nachvollziehen kann, warum uns manchmal einige Phänomene der Natur als unkontrollierte Chaosreaktionen erscheinen!

Genauso hatten früher die Menschen "geglaubt", dass der Mensch ein einzelnes Lebewesen ist. Als der Mensch das Mikroskop entwickelte, stellte man fest, dass dem nicht so ist!
Die interpretationslose Erkenntnis: Der Mensch ist kein einzelnes Lebewesen, sondern besteht aus einem Verbund von mehreren Lebewesen = Mehrzeller!

Jetzt haben wir hier zwei Fakten ohne menschliche Interpretationszusätze als absolutes Grundfundament:

1. Gesetzmäßigkeiten interagieren immer im Verbund und sind keine isolierten Wechselwirkungen die unabhängig von anderen Prozessen ablaufen!
2. Der Mensch ist kein ganzes einzelnes Lebewesen (Einzeller), sondern, wie viele andere Mitbewohner, ein mehrzelliges Lebewesen!

Zitat:
Original von Roland
Das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Radioaktivität ist eine physikalisch messbare Realität, …

Sehr gut erkannt Roland, aber ich bitte dich noch mal nachzulesen:

Zitat:
Original von Roland
Hätte man z.B. keine Methode, um radioaktive Strahlung zu messen, dann könnte man sie auch nicht als Ursache für bestimmte Krankheitssymptome erkennen. …

Du hast in deinem Beispiel geschrieben, was wäre wenn die Radioaktivität nicht MESSBAR wäre. Und ich wollte dir nur deinen Denkfehler mit meiner Antwort wiedergeben.

Zitat:
Original von Roland
Aber man sollte es besser nicht zugeben, sonst wird man von den von Dir so geschätzten Psychologen gleich einer Psychose bezichtigt...womit wir beim nächsten Thema wären.

Wieso interpretierst Du so etwas, oder kannst Du etwa meine Gedanken lesen?
Ich habe nirgendwo erwähnt, dass ich Psychologen schätze!
Aber warum Du so Reagierst wird im nächsten Beitrag transparenter:
Zitat:
Original von Roland
Schizophrenie ist eine "Bullshit"-Diagnose, die nur etwa soviel bedeutet, dass die Psychologen der Meinung sind, jemand tickt nicht richtig, weil sie dessen Wahrnehmungen nicht nachvollziehen können.

Jetzt muss ich erst mal was klarstellen, mein zentraler Bezugspunkt ist seit der Kindheit die Natur, d.h. bei mir existieren keine Wertungs-Befindlichkeiten!
Ich betrachte die Menschen von der WERTEFREIEN Natur aus, da gibt es kein "besser", "schlechter" oder jemand "tickt" nicht ganz richtig.

Du musst dich erst mal aus diesem absurden Gesellschafts-Denken lösen, sonst können wir niemals in einem WERTEFREIEN Dialog treten, weil Du dann ständig irgendetwas aus der gesellschaftlichen Bewertungs-Sichtweise reininterpretierst und dadurch nur noch biologisch reagierend antwortest!

Es geht hier in diesem Dialog auch nicht um Bewertungen religiöser Ansichten!

Es geht in diesem Dialog darum, zu VERSTEHEN, warum die Menschen und die Gesellschaft so ist wie sie ist!

Ob die Gesellschaft/Wissenschaftler Psychosen, Krankheiten & Co. Als "unnormal" bezeichnen, ist mir völlig egal, ich habe durch meinen Bezugspunkt (Natur), eine völlig andere Sichtweise. Bei mir gibt es diese WERTUNGEN nicht, für mich sind das einfach nur verschieden Zustände ohne Wertungsinterpretation!

Wenn aber jemand Rechthaberisch daherkommt, setze ich auch gesellschaftliche Bewertungen ein, aber nicht etwa weil ich so Denke, sondern aus psychisch-strategischen Gründen.

Um auf dem Punkt zu kommen, die ganze Menschheit hat Psychosen, es gibt nur sehr wenige Menschen die keine Psychosen haben, also sind eigentlich nach Gesellschaftsdefinition, alle Psychosen "normal" und die Menschen ohne Psychosen "unnormal". Verstehst Du jetzt diese absurde Bewertungsdefinition zw. "normal" vs. "unnormal"?
Aus meiner Betrachtungsweise kann ich darüber nur mit dem Kopf schütteln und innerlich schmunzeln.

Um es noch mal klarer zu machen: Unser Denken und Handeln ist das Produkt aus der Umwelt, mit der wir, mit unseren Sinnen, ständig interagieren und uns zu dem machen was wir sind = Konditionierte/Geprägte Individuen, durch unsere Gesellschaft oder durch die biologische Umwelt (siehe Naturvölker).

Und noch was wichtiges: Unser Denken und Handeln ist nicht statisch, je nachdem wie stark die Ich-Persönlichkeit ist, verändert sich die Psyche durch äußere Einwirkungen!

Das könnte z.B. auch bei unserem ergebnisoffenen Dialog eintreten!
Für mein Leben sind solche Dialoge sehr wichtig, weil ich dadurch zu neuen Erkenntnissen gelangen kann und auch fehlerhafte Denkprozesse meinerseits (habe vielleicht etwas nicht berücksichtigt, ist schon oft passiert!), erkennen kann, und weil ich ergebnisoffen bin, problemlos von diesen fehlerhaften Denkprozessen zurücktreten kann!

WICHTIG: Meinungen und Ansichten (ohne nachvollziehbares Grundfundament) lösen bei mir selbstverständlich keine Denkprozess-Änderungen aus.

Und weiter:
Zitat:
Original von Roland
Also, falls Dich meine ungefähre Interpretation dieser Experimente interessiert:
1. Die Tatsache, dass wir als Lebewesen überhaupt eine Gehirnregion besitzen, die für "spirituelle" Erfahrungen zuständig ist, ist ein deutliches Indiz dafür, dass es sich bei "spirituellen Erfahrungen" um eine für uns essenzielle Sache handelt.

Habe ich irgendwo behauptet, dass der Glaube keinen Sinn hat?
Habe ich irgendwo zu diesen Beobachtungen eine Interpretation abgegeben?

Zitat:
Original von Roland
2. Man kann auch alle möglichen anderen Gehirnregionen künstlich stimulieren, und dabei alle möglichen Empfindungen hervorrufen, die Assoziationen mit realen Erfahrungen besitzen.

Genauso ist es Roland und nur darum geht es!

Zitat:
Original von Roland
Die Frage ist: Was ist überhaupt das Gehirn, was ist die Psyche, was sind Empfindungen? Nach meinem Verständnis ist das Gehirn zum großen Teil "nur" eine Art "Antenne", die auf bestimmte Informationen, die außerhalb von ihm selbst liegen, "getuned" ist.

Das ist ganz einfach Roland, unser Gehirn ist das zentrale Steuerorgan. Ohne das Gehirn würden unsere kleinen Lebewesen in uns (wir sind mehrzellige Lebewesen!) ihren eigenen Naturgesetzlichen Prozessen folgen!

DER BEWEIS: Wenn von dem Gehirn keine Steuerungs-Signale auf den Organismus übertragen werden, treten die Naturgesetzlichen eigendynamischen Prozesse der Kleinstlebewesen (incl. Umweltbedingungen) in Aktion!
Ergebnis: Verwesung! Das ist der biologische Kreislauf der Natur!


Und unser Gehirn hat noch eine zentrale Aufgabe: Das Leben als mehrzelliges Lebewesen in sozial-biologische Handlungen zu führen = Gruppenbildung, Familie & Co.

Zitat:
Original von Roland
Dieses "Tuning" ist ein lebenslanger Lernprozess. Der eigentliche "Steuermann" des Gehirns ist die Seele, eine eigenständige, weitgehend nichtmaterielle Entität.

Äh, bitte was? Aber fangen wir doch erst mal mit deinem Beispiel an:
Zitat:
Original von Roland
Man kann das auch ein wenig vergleichen mit dem Klavier und dem Klavierspieler. Der Spieler (Seele) bringt das Klavier (Gehirn und Organismus) zum Klingen und hört dann das Ergebnis. Wenn nun jemand anderes während des Spiels das Klavier aufmacht und mit einem Hammer auf die A-Saite schlägt (künstliche Stimulation von Hirnregionen), dann wird das Klavier ein A von sich geben und der Spieler wird es hören.

SORRY, aber ich kann dir nicht ganz folgen, las uns das erst mal genauer darstellen.

Du "meinst" also, dass das Gehirn von einer Gesetzmäßigkeit gesteuert wird, die Du als "Seele" definierst! Um deine "Ansicht" zu "rechtfertigen" verwendest Du ein Beispiel. Erst schreibst Du das die "Seele" der "Steuermann" ist und in deinem Beispiel werden aber zwei unabhängige Bezugspunkte eingesetzt: "Mensch" und "Klavier"???

OK, ich werde jetzt dein Beispiel korrigieren, damit wir eine eindeutige Dialoggrundlage haben.

So, nehmen wir mal an das Klavier hat einen Steuermann (Seele) und kann dadurch in interagierende Prozesse treten: Der Steuermann kann Schalwellen durch mechanische Gesetzmäßigkeiten auslösen. Dann schreibst Du, dass dieser Steuermann auch beeinflussbar ist, indem eine Gravitationskraft (Hammer) auf ein Element (A-Seite) einwirkt.

Durch dieses Beispiel bleibt aber die "Seele" weiterhin ein "Konstrukt" aus der Menschen-Phantasie!

Worin liegt das Problem einer behaupteten "Seele"?

Deine Ansicht ist es z.B. das die "Seele" mit dem Gehirn gekoppelt ist, andere Ansichten gehen aber davon aus, dass die "Seele" sich im Herzen befindet, wiederum andere, haben noch zig andere Variationen als "geglaubte" Vorstellung???

Dann ist deine Ansicht auch, dass die "Seele" weitgehend keine materielle Entität ist. Wenn Du aber jetzt zu der (vorläufigen) Erkenntnis gekommen bist, dass die "Seele" beeinflussbar ist (elektromagnetische Gehirnstimulation), muss die Seele eine materielle Entität sein, sonst hätte die Stimulation keine Wirkung auf die angebliche "Seele"!

Wenn Du mit mir einen wissenschaftlichen Dialog über die "Seele" führen möchtest, müssen wir erst mal die angeblich existierende "Seele" eindeutig und klar (ohne Meinungen & Ansichten) definieren, sonst ist kein nachvollziehbarer Dialog möglich!

Dass das auch dein Wunsch ist schreibst Du ja auch hier:
Zitat:
Original von Roland
Ich würde mir aber wünschen, dass wir alle besser zu erkennen lernen, wo Fakten aufhören und die persönliche Interpretation aufgrund des eigenen Weltbildes anfängt.

Die sokratische Gesprächsführung ist ja deshalb von Sokrates verwendet worden, um sich aus diesen festgefahrenen persönlichen Interpretations-Weltbildern zu lösen!
Dazu muss man aber auch bereit sein!
Das ist aber leider auch das größte Problem, weil die meisten Menschen sich an virtuelle Weltbilder festklammern, als würde man ihnen den Lebensinhalt nehmen. Ich kann das ja auch verstehen, weil die Gefahr besteht, dass die komplette Psyche in sich zusammenfällt!
Das aufgebaute Weltbild ist nun mal für den Menschen der Orientierungs-Lebensweg!
Wird dieses virtuelle Weltbild zerstört, wird der Mensch augenblicklich Orientierungslos, es sei denn, er ist zu neuen Erkenntnissen gelangt, die ihm einen neuen Halt geben! Psychischer Orientierungswechsel!

Deshalb noch mal die Bitte, nur wer sich absolut sicher ist, seine eigenen Weltbilder problemlos ablegen zu können, sollte sich an ergebnisoffene Dialoge beteiligen!

Sollte ich dazu neigen hier "persönliche Weltbilder" als "Tatsache" darzustellen, die absolut nichts mit der REALITÄT zu tun haben, bitte ich um sofortiges einschreiten!

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
18.05.2008 10:17 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Sabine,

Du kannst gerne in diesen "ergebnisoffnen Dialog" beitreten.
Ich habe allerdings eine Bitte, wenn Du schreibst das ich in eine Falle tappe, wie 1000 Jahre zuvor viele Menschen, bitte ich dich darum diese Ansicht (die Du mir unterstellst) konkret zu zitieren. DANKE!

Beachte bitte auch meinen Beitrag an Roland!

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
18.05.2008 10:53 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Harimo Harimo ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 110
Herkunft: Bad Griesbach (Niederbayern)

Wort zum Sonntag Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

18.05.2008 11:22 Harimo ist offline Homepage von Harimo Beiträge von Harimo suchen Nehmen Sie Harimo in Ihre Freundesliste auf
Penzy


Dabei seit: 04.12.2006
Beiträge: 252
Herkunft: NRW

Themenstarter Thema begonnen von Penzy
Augenzwinkern RE: Wort zum Sonntag Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hat er denn überhaupt schon mal Hirn regnen lassen?
Wenn ja, wann war das? Und wie hat sich das bemerkbar gemacht?
23.05.2008 18:42 Penzy ist offline Beiträge von Penzy suchen Nehmen Sie Penzy in Ihre Freundesliste auf
michael michael ist männlich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 433
Herkunft: Deutschland

RE: Wort zum Sonntag Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

aus dem enstehenden Buch Hepatitis C die große Lüge

wenn man nicht im Menschlichen Genom 450 Tausend Retrovirale Sequenzen gefunden hätte welche ganz normal zum gesunden menschlichen Körper dazugehören...... Die Sonden können bei der PCR Untersuchungsmethode auf diese 450 Tausend Sequenzen anspringen.
Bei der PCR Untersuchungsmethode wird kein Virus isoliert und auch kein Virus analysiert.

Dieses ist die Seite von der weltweit hochanerkannten wissenschafts Zeitung Nature wo es wissenschaftlich nieder geschrieben steht, das man im Menschlichen Genom 450 TAUSEND Retrovirale Sequencen gefunden hat.


Im Februar 2001 Band 409 Seite 860 bis 921


http://translate.google.com/translate?so...%2findex%2ehtml

auf der Seite ins untere Drittel gehen und diesen Text aklicken


Artikel
Initial sequencing and analysis of the human genome p 860 Erste Sequenzierung und Analyse des menschlichen Genoms 860 p
and International Human Genome Sequencing Consortium und International Human Genome Sequencing Consortium

Abstract | Full Text | PDF (1,568K) | Supplementary information Abstract | Full Text | PDF (1568K) | Zusätzliche Informationen


Das wollte ich genauer wissen und habe mich deswegen an Professor Dr.
Heinz Ludwig Sänger gewendet. Telefon : 08151 953 189 . Prof. Dr. Heinz
Ludwig Sänger, Jahrgang 1928, ist Professor für Molekularbiologie und
Virologie a. D. und emeritierter Direktor der ehemaligen Abteilung
Viroid Forschung des Max-Planck-Institutes für Biochemie in Martinsried bei
München.

Neben verschiedenen wissenschaftlichen Auszeichnungen erhielt Prof. Sänger
vor allem den renommierten Robert-Koch-Preis 1978 „in Anerkennung seiner
bahnbrechenden Forschungen über die Natur der Viroide, die als neue Klasse
molekularer Krankheitserreger ein bisher unbekanntes biologisches
Strukturprinzip verkörpern und über ihre Bedeutung bei Pflanzen hinaus
auch neue Perspektiven zur Erforschung von Slow Virus Erkrankungen von
Mensch und Tier eröffnen“.

Herr Prof. Dr. Sänger bittet darum das ich ihm die Unterlagen von Herrn
Prof. B. zur Durchsicht sende.

Herr Professor Sänger schreibt:

Sehr geehrter Herr...,

1. Mir ist bis heute das heißt Oktober 2006 keine Publikation bekannt
geworden, in der eine Reindarstellung des vermuteten Hepatitis C Virus nach den
Prinzipien der klassischen Virologie, d. h. seine Isolation und die
biochemische und biophysikalische Analyse seines RNA - Genoms und seiner
Protein Komponenten beschrieben werden.

2. Es ist heutzutage üblich davon auszugehen, dass ein vermutetes Retrovirus wie das vermutete
Hepatitis C Virus mit den bisher bekannten und wirklich detaillierten
untersuchten Retroviren so wesentliche Merkmale gemeinsam besitzt. Das
führt zu der allgemein akzeptierten Annahme, daß es auch Retrovirus
typische Sequenzelemente besitzen muss.

3. Dazu wird gefolgert das man mit Hilfe entsprechender dazu komplementärer
Sequenzelemente als Sonden das vermutete Hepatitis C Virus nachweisen kann.

4. Das ist soweit logisch korrekt und nachvollziehbar, wenn man nicht bei
der Sequenzirrung des menschlichen Genoms ( Nature Band 409 Seite 860 -
921) , Februar 2001 gefunden hätte, dass letzteres 450000 Retro Virus
ähnliche Sequenzen enthält.

5. Wenn man sich das vorstellt, dann ist es verständlich, dass man bei
entsprechenden Analysen mit den üblichen Sonden meist auch stets das
findet wonach man sucht.

6. Warum den Virologen und Medizinern das bisher entgangen ist, bleibt für
sich ein Rätsel. Offenbar identifizieren sich solche Befunde nicht in
Ihren Überlegungen, weil sie nicht in die allgemein akzeptierte Annahme
passen.

7. Dieses ist meine endgültige Stellungnahme zu der gesamten Problematik.
Ich bin es leid, immer wieder ergebnislos die gleichen Argumente und
Beweise anzuführen die eigentlich niemand hören will.

8. Sie können gerne meine Punkte ins Internet stellen und ich bin auch sofort
bereit meine Meinung zu ändern , wenn man mir entsprechende
Veröffentlichungen nennt, die seine Kritik entkräften.

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von michael: 23.05.2008 21:24.

23.05.2008 20:44 michael ist offline E-Mail an michael senden Beiträge von michael suchen Nehmen Sie michael in Ihre Freundesliste auf
Penzy


Dabei seit: 04.12.2006
Beiträge: 252
Herkunft: NRW

Themenstarter Thema begonnen von Penzy
RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jannis,

Deinen Beitrag über Deine Erlebniswelt in der Kindheit und weiter darüber hinaus kann ich gut nachvollziehen. Auch mir ging es ähnlich mit den Gedanken über Glaube und Religion.

Was ich dazu noch erweitern möchte aus meinem Erfahrungsbereich aus der Kindheit ist folgendes:

Die Religion wurde dazu benutzt, Angst zu machen. "Wenn Du nicht das tust, was wir sagen, dann bestraft Dich Gott", oder "der liebe Gott sieht alles", oder bei Gewitter "der liebe Gott schiimpft. Du warst sicherlich unartig", und ansonsten noch vieles mehr.

Das führt dazu, dass der Mensch fast ständig ein schlechtes Gewissen hat, das weit ins Erwachsenenalter hinein reicht, wenn man nicht selbst anfängt, die Dinge zu hinterfragen.

Ich kenne viele alte Menschen, die Krankheiten als Schuld für irgendetwas ansehen. Die sich nicht trauen, etwas zu sagen, wenn sie in Krankenhäusern liegen, und sie nicht genügend betreut werden. Die glauben, dass das alles gottgewollt ist.

Gott wird für die Menschen von Menschen so zurecht gelegt, dass der Mensch leichter lenkbar ist.

Jede Religion oder Glaubensgemeinschaft nimmt für sich in Anspruch, die richtige Auslegung von Gottes Wort zu haben. Es wird ein imaginäres Gottgebilde von Menschen geschaffen, um ein pyramidales System am Laufen zu halten, in der das Fußvolk, die breite Masse Mensch der Spitze der Pyramide dient, mit dem Versprechen, wenn der Mensch das tut, was die Spitze bestimmt, nach dem Tod ins Himmelreich zu gelangen. Ansonsten droht die Hölle.

Da bis heute noch niemand nachweislich aus dem Totenreich zurückgekehrt ist, und die Geschichte über Jesus angeblich ca. 2000 Jahre her ist, der Mensch aber glauben soll, dass das die Wahrheit ist, sind hier ernsthafte Zweifel anzubringen.

Wenn 5 Leute einen Unfall beobachten, gibt es 5 verschiedene Versionen dieses Unfalls.
Wenn eine Geschichte vermutlich 2000 Jahre alt ist, von verschiedenen Menschen nacherzählt wurde, irgendwann dann aufgeschrieben, und dann noch mehrfach aus anderer Sprache übersetzt wurde, soll dass dann der Wahrheit entsprechen?

Jeder mag glauben, was er möchte, das ist für mich keine Frage. Allerdings hat dieses alte Angstschüren schwerwiegende Folgen für die Gesundheit.

Konfliktschocks neben Extremängsten, lösen Krankheiten aus.

Es gibt das Beispiel der Zugluft. Früher habe ich geglaubt, dass Zugluft krankmacht. Seitdem ich das nicht mehr glaube, habe ich festgestellt, das mich Zugluft nicht krankmacht.
Man hat mir früher erzählt, dass ich nicht mit nackten Füßen herum laufen soll. Davon bekäme man Blasenentzündung. Die Medizin sagt, dass ist eine bakterielle Infektion. Was haben nun die nackten Füße mit den Bakterien zu tun? Auch hier gab es einiges zu hinterfragen. Geht man dann in die Tabelle der NM, sieht, man, wie Blasenentzündung entsteht. Man schaut zurück - und siehe da, es stimmt.

Natürlich kann eine völlige Unterkühlung zu einer Krankheit führen. Aber hier handelt es sich ja auch um einen Konfliktzustand. Und zwar einen biologischen. Verbessert mich, wenn ich es nicht ganz richtig ausgedrückt habe.

Jedenfalls halte ich die Angsmacherei vor dem "lieben Gott", vor Krankheiten, die einen einfach anfallen sollen heute für völligen Quatsch und für gesundheitsschädlich.

Ein möglichst angstfreies Leben trägt nach meiner eigenen Erfahrung dazu bei, gesund zu sein. Die mediengeschürte Angst vor dem unheimlichen Krebs habe ich einzig und allein durch das Verstehen der NM verloren. Und das sage ich als jemand, der 5 verschiedene Krebsarten gehabt hatte, und heute rundum gesund ist.

Penzy
28.05.2008 09:08 Penzy ist offline Beiträge von Penzy suchen Nehmen Sie Penzy in Ihre Freundesliste auf
michael michael ist männlich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 433
Herkunft: Deutschland

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mit Boddy electronics zu den versteckten Krankheits Ursachen

http://www.gierlichs-partner.de/

boddy electronics http://www.lnc-2010.de/ bitte etwas nach unten
scrollen und Film ansehen.

http://www.pilhar.com/ eine gute Bereicherung zu Dr. Hamer

Der Auslöser des Krebses war eine verdeckte im Unterbewustsein liegende Vergewaltigung der Schwester in der Kindheit


Meine Schwester wurde, soweit ich mich richtig erinnere, im Mai 2007 von Ihrem Frauenarzt unersucht und es wurde zuerst eine Geschwulst und dann Gebährmutterkrebs festgestellt.

Der psychische Druck wurde in den folgenden zwei Monaten durch die Untersuchungen und Beeinflussungen der Ärzte im Tübinger Klinikum erhöht.

Im Juli hatte dann meine Schwester einen Nahe-Nervenzusammenbruch. Ich nahm sie für einen Monat zu mir und ließ sie dann mit der Behandlungsmethode „Body Electronics“ behandeln.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Haupttumor schon einen Durchmesser von über 4 cm und hat gestreut auf die Eierstöcke und Lympfknoten.

Man empfahl ihr eine Total-OP (bei einem Alter von 30).

Während der Behandlung mit BE wird, nicht beim ersten und zweiten Mal, das Unterbewußtsein angesprochen.

Physikalisch wahrscheinlich folgendermasen erklärt:

Durch die Dauerakupressur wird die Frequenz der eigenen Energie erhöht.

Dadurch werden einzelne Informationsspeicher (Kalkristalle) die im Bereich der jeweiligen Energiebahn liegen, gesprengt.

Dies merkt der Gedrückte, wenn er „Bilder“ empfängt.

Diese Bilder werden dann Stück für Stück zu einem Gesamtbild zusammengesetzt.

Es entsteht eine Geschichte.

Für die meisten „Neulinge“ als „nicht mein Leben“ betrachtet.

Bei der Möglichkeit der Überprüfung der Fakten, stellt sich aber doch fest, dass es das eigene Leben ist.

Durch Freiwerden der Informationen und weiterer Verarbeitung in den folgenden zwei bis drei Tagen, wird die Information „entschärft“.

Der Konflikt ist aufgelöst. Die Energiebahn ist wieder ein Stück freier.

Der Körper kannsich wieder selbst heilen.

Es kann zu Spontanheilungen kommen.





So auch bei meier Schwester. Sie hatte natürlich auch nach der Behandlung weiterhin Angst um ihr Leben.

Also ließ sie sich auf eine Teil-OP ein. Die Eierstöcke sollten erhalten bleiben und die Lympfknoten ebenso.

Die Gebährmutter soll entfernt werden. Der Wächterknoten soll zu Überprüfung auch operativ entfernt werden.

Dies ist dann auch erfolgt.

Während der OP stellte man fest, dass die Eierstöcke nicht befallen waren.

Nach der OP wurde die Gebährmutter und der Lympfknoten miskroskopisch untersucht und es wurde festgestellt, dass der Tumor auf eine Größe von 0,16 mal 0,08 cm geschrumpft war.

Der Lympfknoten war nicht befallen.



Anzahl der BE-„Behandlungen“ 5 á ca. 3 Stunden intensiv.



Durch die Entnahme des Wächterknotens ist nun Wasser in den Beinen.

Dieses behandelt sie nun mit recht großem Erfolg mit MMS.





Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Darstellung hier nicht professionell ist und vor allem nicht „fachmännisch“.

Aber die Methode wirkt. Und darauf, denke ich, kommts an.



Wir sind derzeit hier im Bereich dabei, einen ständigen Kreis aufzubauen.

Die Kosten werden wir dadurch als Selbstkosten drücken können.

Es sollte dann bei etwa 30 EUR pro Sitzung sein.

Für Personen, die mehr zahlen können, sind wir aber auch bereit, mehr zu nehmen.

Für Personen, die garnichts zahlen können, gibt es auch eine Möglichkeit.

Hilf anderen und es wird auch dir geholfen.

http://www.scharlatanprodukte.de/mp3/Zei...ch-1-300508.mp3

Der Radiosender gemacht von lieben Menschen

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von michael: 16.06.2008 10:13.

15.06.2008 20:40 michael ist offline E-Mail an michael senden Beiträge von michael suchen Nehmen Sie michael in Ihre Freundesliste auf
michael michael ist männlich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 433
Herkunft: Deutschland

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was macht uns krank ?

Die Filme Wasser und Salz

habe einen hervorragenden Film zum Thema Wasser & Salz mit Dr. Peter
Ferreira gefunden. Solltet ihr euch unbedingt anschauen.
Dr. Ferreira ist Biophysiker und erforscht die Energie der beiden Elemente.
Der erste Teil über Wasser sind 15 Teilfilme mit fast 150 Min. Spielzeit.
Der zweite Teil besteht aus 14 Teilen, entspricht ca. 140 Min.
Unter dem Film steht immer der Link zum nächsten Teilfilm.
Diesen Link bitte anklicken damit der nächste Film zu Wasser und Salz abgespielt wird
Das Mitglied Ashatur hat einige solche interessante Beiträge hochgeladen.

Hier der Link zu Dr. Ferreira:

http://www.youtube.com/watch?v=ZBtDG4O-XqY

Hier kannst du eine MP3 zum Buch "Auf ein Wort" herunterladen:

http://www.scharlatanprodukte.de/mp3/Auf_ein_Wort.mp3

http://www.radio-utopie.de/2008/06/15/eu...cht-der-mensch/

http://www.scharlatanprodukte.de/mp3.htm

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von michael: 16.06.2008 14:26.

16.06.2008 14:14 michael ist offline E-Mail an michael senden Beiträge von michael suchen Nehmen Sie michael in Ihre Freundesliste auf
Juergen2006


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 719

RE: Gesellschafts-Psyche Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Eigentlich war er doch nur ehrlich, der v. Pierer, oder? großes Grinsen
http://www.blog.beck.de/2008/06/15/wie-i...rer-irritierte/
16.06.2008 20:35 Juergen2006 ist offline E-Mail an Juergen2006 senden Beiträge von Juergen2006 suchen Nehmen Sie Juergen2006 in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): « erste ... « vorherige 2 3 [4] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung » Menschen, die sich auch Gedanken machen

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH