Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 8 von 8 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Petition wegen Pharmaeinfluß auf Ärzte
Frank

Antworten: 16
Hits: 24.621
24.09.2007 17:05 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Liebe Veronika,

dann aber bitte schleunigst diese Firma anzeigen !

Da warten doch Staatsanwaltschaft, Finanzamt und die restliche Pharmaindustrie sehnlichst darauf.

Her mit dem Beweis !

Viele Grüße
Frank
Thema: Petition wegen Pharmaeinfluß auf Ärzte
Frank

Antworten: 16
Hits: 24.621
21.09.2007 21:51 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Liebe Elena, lieber Jürgen,

Eure beiden Reaktionen zeigen sehr deutlich, dass es wohl gar nicht so einfach ist, jene Anerkennung des Ist-Zustandes, die wir doch so beharrlich von anderen einfordern, auch selbst vorzuleben.

Auch haben Formulierungen wie "halte ich..."oder "sehe ich..." mit Objektivität nicht viel gemeinsam.

Der aufmerksame Leser konnte sicher meiner "Anmerkung zur Petition" entnehmen, dass ich es nicht von der Hand weise, dass z.B. die Grenzwerte für Cholesterin, Blutdruck u.a. nach unten verschoben wurden, um somit mehr Menschen als behandlungsbedürftig erklären zu können. Darüber wurde bereits ausführlich berichtet und Herr Prof. Dr. Walter Hartenbach hat dies in seinem Buch "Die Cholesterinlüge" auch nachvollziehbar belegt.

Mir ging es in meiner Anmerkung ganz allein um die Aussage, dass sich heute noch Ärzte mit Urlaubsreisen "nach Asien oder sonst wo" von der Pharmaindustrie korrumbieren lassen.

Da ich folgendes rein zufällig ganz gut weiß, möchte ich das hier kurz und etwas vereinfacht darlegen.
Seit 1994 gibt es ein Gesetz über die Werbung auf dem Gebiet des Heilwesens, zuletzt aktualisiert am 26. April 2006 (kurz Heilmittelwerbegesetz - HWG).
Dieses Gesetz formuliert eindeutig, was, wie und bei wem beworben werden darf.
Nun wissen wir alle, dass es zu allen Zeiten Menschen (von mir aus auch Pharmafirmen und Ärzte) gab und auch heute noch gibt, die sich nicht so gerne an Gesetzen orientieren, um sich z.B. einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern zu sichern oder um einfach nur die schnelle Mark zu machen. So gab es z.B. die sog. Meinungsbildner, die für horrende Honorare Werbebotschaften zu den Ärzten trugen, nach dem Motto "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing".
Vieles konnte man sehen, aber weil letztlich jeder mitmachte, wurde noch mehr übersehen.
Leider kann ich nicht sagen, durch wessen Initiative es im Jahre 2004 zu diesem verbindlichen Verhaltenskodex der Mitglieder des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) kam.
Jedoch will ich gleich Deine abschließende Frage, liebe Elena, beantworten.
Eine freiwillige Selbstkontrolle beinhaltet ja nicht nur, dass man sich selbst kontrolliert, sondern dass man auch anderen auf die Finger schaut und somit jeder jedem auf die Finger schaut. Und da jeder Beschäftigte in der Pharmaindustrie die Einhaltung des Kodex mit seiner Unterschrift garantieren musste, werden Meldungen über Verstöße sofort verfolgt und bestraft.
Sicher erinnert Ihr Euch an die Ulmer Pharmafirma, wo infolge einer Anzeige im Rahmen einer staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsaktion frühmorgens noch vor 06.00 Uhr bundesweit alle Außendienstmitarbeiter im Nachthemd mit einer Hausdurchsuchung einschließlich PC-Beschlagnahmung überrascht wurden.
Und deshalb halten sich heute alle Firmen buchstabengetreu an diesen Kodex.
Niemand will den Staatsanwalt im Hause, aus welchem Grund auch immer.
Somit ist dieser Kodex ein Schritt in die richtige Richtung !
Von der Pharmaindustrie bezahlte Urlaubsreisen für Ärzte "nach Asien oder sonst wo" sind einfach Schnee von gestern !

Abschließend möchte ich darum bitten, dass jeder einmal klar differnziert, was in der Pharmaindustrie ist Wissenschaftsbetrug, reine Geschäftemacherei und was bringt den Menschen einen Nutzen.
Dann soll sich jeder ganz ehrlich erinnern, wann und wie er auch einen Nutzen in Anspruch genommen hat.
Ich hätte wirklich großen Respekt vor jemanden, der mir beweisen kann, dass er z.B. seine Leistenbruch-Operation ganz ohne Anästhesie und ausschließlich mit zusammengebissenen Zähnen durchgestanden hat.
Ja, ich hätte wirklich allergrößten Respekt vor ihm, denn ich habe bei meiner Leistenbruch-OP gar nicht erst auf meine Zähne vertraut !
Ihr versteht sicher, was ich meine !

In diesem Sinne und mit herzlichen Grüßen
Frank
Thema: Petition wegen Pharmaeinfluß auf Ärzte
Frank

Antworten: 16
Hits: 24.621
17.09.2007 19:14 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Anmerkung zur Petition:

Die Begründung einer Petition darf grundsätzlich nicht auf einem Vermutungswissen basieren.

Tatsache ist, daß auf Initiative der Mitglieder des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) sich Anfang 2004 vierzig Pharmaunternehmen zur Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V. (FSA) zusammenschlossen und einen verbindlichen Verhaltenskodex beschlossen.
Dieser Kodex regelt die ethische Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit den Angehörigen der medizinischen Fachkreise.
So ist z.B. der Wert eines Werbegeschenkes auf 5 € pro Arzt im Jahr beschränkt und nur bei besonderen Anlässen (runder Geburtstag oder
Praxisjubiläum) ist ein 30 €-Blumenstrauß möglich.
Bei wissenschaftlichen Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte dürfen vom einladenden FSA-Mitglied (Pharmaunternehmen) lediglich die Reise- und Übernachtungskosten (ohne Frühstück !) und die Teilnehmergebühren übernommen werden.
Die von Frau Edeltraud Studer erwähnten Urlaubsreisen "in Asien oder sonstwo" sind seit 2004 von der Pharmaindustrie nicht mehr realisierbar.

Die FSA verfasst regelmäßig einen Jahresbericht.
Info über: www.fs-arzneimittelindustrie.de

Viele Grüße
Frank
Thema: Die Betrügereien von Pasteur
Frank

Antworten: 18
Hits: 19.525
RE: Die Betrügereien von Pasteur 25.06.2007 19:23 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Klarstellung:

Der von "zaufanie" am 22.06.07 eingestellte Beitrag mit der Unterschrift "Frank" ist nicht der Frank aus diesem Forum !

Herzliche Grüße
Frank
Thema: Newsletter klein-klein-Verlag 26.10.06: Programmhinweis (SAT 1 / Dr. Lanka)
Frank

Antworten: 8
Hits: 15.353
27.10.2006 18:14 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Laut "HÖRZU" Nr.43 ist die Sendung "Sat.1 am Mittag" aber um 11.00 Uhr angesetzt.
Ab 12.00 Uhr läuft entsprechend der Programmankündigung eine Gerichtsshow.

liebe Grüße
Frank
Thema: Aktuelles zu Gerichtsverfahren
Frank

Antworten: 3
Hits: 6.502
Aktuelles zu Gerichtsverfahren 02.07.2006 22:01 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Im Juli soll Karl einen Termin in Rosenheim haben.
Wer kennt den genauen Termin und die Lokalität ?
Leider habe ich den Hinweis im alten Forum nicht gefunden.

Viele Grüße
Frank
Thema: Vorträge NM
Frank

Antworten: 1
Hits: 5.679
Vorträge NM 27.06.2006 21:07 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Thema: "12 + 1 Hirnnerven" (nach neuer Tabelle)

Wann: 06. Juli 2006 um 19.30 Uhr

Wo: Gasthof HIRSCH
Reinhold-Maier-Straße 10-16
73630 Remshalden-Grunbach (B 29)
Thema: 16.000 bis 24.000 Patienten sterben jährlich an Nebenwirkungen von Medikamenten
Frank

Antworten: 43
Hits: 32.292
RE: 16.000 bis 24.000 Patienten sterben jährlich an Nebenwirkungen von Medikamenten 24.06.2006 12:29 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Diese genannten Zahlen sind nicht realistisch.

Das Statistische Bundesamt Wiesbaden bestätigt in der
Amtlichen Todesursachenstatistik allein bei "Bösartigen Neubildungen"
pro Jahr über 210.000 Sterbefälle.
Da sind nicht einmal die Krebspatienten einbezogen, die kurz vor ihrem
Ableben schnell noch verlegt werden und somit wegen einer Pneumonie
oder akutem Organversagen aus der Krebsstatistik herausfallen.

Aus der NM wissen wir, daß die wenigsten Krebspatienten an ihrer
Dauersympathicotonie oder wegen fehlender Energiereserven in der
Vagotonie versterben.

Als Todesursache gilt hier neben den Auswirkungen von Bestrahlung, Operationen und den iatrogenen Neukonflikten hauptsächlich
die Vergiftung des Organismus durch sog. Zytostatika.

Das ist auch jedem Schulmediziner bekannt !

In ihrem Buch
"Chemotherapie - Grundlagen - Probleme - Interventionen"
ISBN 3-86126-528-1
schreibt Frau Dr.Sybille Schmitt von der Uni Hamburg:

"Alle Zytostatika schädigen neben den Tumorzellen stets auch
die normalen Zellen. Im günstigsten Fall handelt es sich um eine
relative Spezifität, indem Tumorzellen stärker geschädigt werden
als normale Zellen...
Als Proliferationsgifte schädigen Zytostatika am stärksten Gewebe
mit raschem Zellumsatz. Dazu gehören blutbildendes Knochenmark
(insbesondere Granulopoese), lymphatisches Gewebe, Darmepithel,
Mundschleimhaut und Samenepithel des Hodens..."

Liebe Grüße
Frank
Zeige Beiträge 1 bis 8 von 8 Treffern

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH